Ann Wolff im Burgkloster Lübeck 9.5. - 1.8.2010

Die Bildhauerin Ann Wolff – einer der großen Namen in der Europäischen Studioglasbewegung der späten 70er Jahre - hat Ende der 90er Jahre eine neue Richtung in ihrer Arbeit eingeschlagen und diese in zahlreichen Ausstellungen in Europa, in Japan und in den USA überzeugend einer breiten Öffentlichkeit gezeigt.

In den letzen acht Jahren ist ein in seiner Art neuartiger Werkkomplex entstanden, der wechselseitig Themen wie die Einzelfigur in Bezug zum Doppel und zu Figuren-Gruppen, aber auch die Arbeit mit abstrakt-geometrischen Formen, die sich auf Körper und Raum beziehen, vorantreibt. Die Künstlerin spielt virtuos mit den ganz eigenen immanenten Bedingungen des Materials „Glas“: Kontur und taktile Oberflächen, Verkehrungen von Innen und Außen, Raumbildung im Massiven, aber auch Durchdringung von Schichten und Formen werden bedeutungsvoll: die Skulptur erhält eine immaterielle Qualität, die – einer verborgenen Spur folgend - innere Landschaften sichtbar macht.

Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 9.5.2010 um 11.30 Uhr